CDU Boostedt setzt sich für geflüchtete unbegleitete Minderjährige ein

Die Situation für geflüchtete unbegleitete Minderjährige ist in Griechenland katastrophal und widerspricht allen Regeln und Vorgaben des Kinderschutzes. Griechenland hat daher die anderen EU-Staaten um Hilfe gebeten. Vielfach wird darum gefordert, unbegleitete minderjährige Flüchtlinge von den griechischen Inseln zu holen und in Deutschland aufzunehmen.

Derzeit leben in Griechenland mindestens 4.000 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge und täglich kommen weitere Schutzsuchende hinzu. Allerdings gibt es nur sehr begrenzt spezialisierte kinder- und jugendgerechte Unterbringungsplätze. Die meisten Kinder und Jugendliche leben unter katastrophalen und gefährlichen Bedingungen. Die Jugendlichen und Kinder sind vollkommen ungeschützt vor Gewalt, Ausbeutung und Missbrauch, sie haben kaum Zugang zu einer Versorgung oder ausreichend Nahrung und Unterstützung.

Auch der Boostedter CDU Ortsverband möchte sich dem Vorhaben anschließen und humanitäre Verantwortung übernehmen. Daher wendet sich der CDU Ortsverband an die Gemeinde Boostedt mit der Bitte dem Innenministerium zu signalisieren, dass solch unbegleiteten Minderjährigen – auch bei Überschreitung des vereinbarten Kontingents – in Boostedt zunächst untergebracht werden können.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.